Ironman Wettkämpfe in Zeiten von Corona

Im abgelaufenen Jahr 2021 haben es Triathleten vom TV Witzhelden doch geschafft, an den vereinzelt wieder stattfindenden Triathlons von Ironman teilzunehmen.

Fast schon 2 Jahre hat Corona auch den Breitensport fest im Griff und die allermeisten Wettkämpfe mussten abgesagt werden. Im abgelaufenen Jahr 2021 haben es dann Triathleten vom TV Witzhelden doch geschafft, an den vereinzelt wieder stattfindenden Triathlons von Ironman teilzunehmen.
Nachdem Michael Maus und Natalie Bormann-Russ beim neuen IRONMAN Duisburg 70.3 Ende August zwar auf schöner Strecke, aber im strömenden Regen gestartet waren, ging es Ende Oktober für 5 Akteure nach Belek zur Mitteldistanz IRONMAN 70.3 Turkey. Michael Maus war wieder dabei und hoffte nach dem Regenrennen von Duisburg auf deutlich bessere Wetterbedingen.
Nach einigen sehr sonnigen Tagen vor dem Wettkampf gab es dann am Wettkampfmorgen doch noch starken Wind und heftigen Regen. Als Resultat musste beim Schwimmen mit sehr unruhigem Meer und auf dem Rad anfangs mit rutschiger Radstrecke gekämpft werden. Trotzdem kamen lang vermisste Wettkampfgefühle und Emotionen zurück. Umso mehr als dann auch noch die Sonne rauskam und die Radstrecke zum Schluss abtrocknete. Allerdings bedeutete das auch, dass man sich am Ende bei hohen Temperaturen durch den abschließenden Halbmarathon quälen musste. Letztlich sind alle gesund ins Ziel gekommen – auf Grund der durch Covid speziell beim Schwimmen stark eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten ein toller Erfolg.

Auf dem Gruppenfoto sind die glücklichen Finisher zu sehen: von links nach rechts oben Daniel Stüdtgen, Katja Maus, Andreas Frings und unten Thomas Klopp und Michael Maus.
Netter „Fun-Fact“ am Rande war die vom Veranstalter ausgegebene Covid-Maske
Für 2022 streben die TV Witzhelden Trias Teilnahmen beim Ironman 70.3 in Maastricht und beim Ironman 70.3 Emilia-Romagna in Italien an. Hoffentlich lässt Covid das zu!