TVW Trias unterwegs

Ende Mai starten die ersten TVW Trias in die Triathlon-Saison, so auch dieses Jahr. Am letzten Mai-Wochenende startete Daniel Stüdtgen auf der Olympischen Distanz in Hannover, während Michael Maus beim IM 70.3 in St. Pölten sogar schon eine Mitteldistanz absolvierte.

Unser Schwimm-Ass Daniel genoss die 2 Schwimmrunden im Maschsee und war auch von der größtenteils direkt am Maschsee entlang laufenden Radstrecke begeistert. Mit dem 5. Platz in seiner Altersklasse war das ein sehr hervorragender Saison-Start. Hier seine Zeiten:

1,5 km Schwimmen   0:27:35
40 km Rad 1:03:16
10 km Laufen 0:42:37
Gesamt 2:17:46

 

Von unserem Michael haben wir folgenden Bericht erhalten:

Das Schwimmen in St.Pölten geht durch zwei Seen, wo man sich zwischendurch 250 Meter die Beine vertreten durfte. Die ersten 200 Meter blieben mir ein wenig die Sinne weg, aber als ich mich an die sonnige 16 Grad Wassertemperatur gewöhnt hatte, ging es auch mit dem Schwimmen besser. Nach 1000 Metern im Viehofner See wollte ich dennoch schnell raus und rüber in den Ratzedorfer See. Leider war der auch nicht wärmer, was mich dann aber auch nicht mehr aufhalten konnte. Nach etwa 49 Minuten für 1900 Meter schwimmen und 250 Meter Neopren-Laufen war es geschafft. Nun auf das Bike und ab in die Österreicher Berge.
Ich kann sagen, eine schöne, interessante, aber auch harte Strecke. Nach 20 Kilometer Autobahn ging es rauf in die Weinberge. Dann wieder runter zur Donau. Bis Kilometer 60 schön mit Donausicht am Wasser entlang und dann wieder rauf. Diesmal nur richtig. Ich hörte die Einheimischen Triathleten neben mir schimpfen, „Welcher Reporter geschrieben hätte, man müsse einen Hugerl hoch“.
Der Anstieg war lang und heftig. Total fertig oben angekommen, konnte man dann die Abfahrt mit bis zu 80 km/h auf dem Rad genießen. >> KRASS!!!
Nach 3:08h auf dem Rad wieder in der Wechselzone hatte ich das unweigerliche Gefühl viel investiert zu haben. Das Laufen war dann nur noch Kopfsache. Die Muskeln und alle Körperteile wollten nicht mehr. Entsprechend schwach war die Laufzeit. Habe Halbmarathons schon mehr als 30 Minuten schneller gelaufen.
Na, der Weg ist das Ziel  >> F I N I S H E R (Angekommen und glücklich)