Schachspieler starten erfolgreich in die neue Saison

Ein spannender und teilweise dramatischer Verlauf ergab sich im Mannschaftskampf unserer 1.Mannschaft bei der zweiten Garnitur des OSC Rheinhausen in Duisburg.

Als Ersatzspieler für Julian Schulz half dankenswerterweise Giovanni Becker aus unserer 2.Mannschaft aus, haderte aber gleich zu Beginn mit seiner Eröffnungswahl.Dies kostete ihn gleich im 4.Zug einen Bauern und auch im weiteren Verlauf konnte er diesen nicht verkraften, so dass die Gastgeber mit 1:0 in Führung gingen.

Markus Becker konnte zunächst aus der Eröffnung Vorteil erreichen.Das Mittelspiel führte dann aber zu einer blockierten Stellung, die er mit einem Bauerndurchbruch am Königsflügel hätte aufreissen können, dann aber doch stattdessen lieber das Remis-Angebot seines Gegner annahm.

Für den Ausgleich zum 1,5:1,5 sorgte dann Lucas Theisen.Mit einem schönen taktischen Befreiungsschlag im Zentrum überraschte er seinen Gegner, konnte einen Bauern einheimsen und ließ nichts mehr anbrennen.

Friedlich trennte sich anschließend dann Frank Reif mit seinem Gegner remis.Ein folgerichtiges Remis in einem ausgeglichenen Turm-Endspiel. Nach 4 Stunden Spielzeit stand es demnach 2:2 und noch vier Partien waren im Gange.

Dieter Förtsch erwischte heute leider keinen guten Tag.Sein Gegner ließ ihm keinen Raum zum Manövrieren und durch eine Ungenauigkeit musste er zwei Leichtfiguren und einen Bauern für nur einen Turm abgegen.Trotz langem Kampf konnte er den Materialrückstand nicht mehr ausgleichen und wir lagen 2:3 hinten.

Doch dies sollte sich bald ändern.Der Mannschaftsführer Markus Balduan tat sich zwar lange schwer, hätte seinen Eröffnungsvorteil im Mittelspiel auch schon fast wieder abgegeben, doch in der Zeitnotphase stellte sein Gegner einen wichtigen Bauern ein, so dass Markus seiner Favoritenrolle in dieser Partie doch noch gerecht wurde und den Punkt zum 3:3 einfuhr.

Nun hofften alle Witzheldener, dass in den noch zwei laufenden Partie Michael Domnick einen Sieg und Ulrich Reinartz ein Remis holen würden. Doch es kam ganz anders.

In einem sehr schwer einzuschätzenden Springer-Endspiel mit allen möglichen Ausgängen, sah es zunächst eher nach einem Remis oder einen Sieg des Duisburgers aus.Doch dann griff dieser entscheidend fehl und Ulrich konnte seinen Randbauern zur Überraschung aller zur Umwandlung in eine Dame vorantreiben.

Nachdem wir nun 4:3 führten, stellte Michael Domnick seine Gewinnversuche ein und willigte in das Remis ein, welches uns den kanppen 4,5:3,5 Auswärtssieg sicherte. In Anbetracht der Erstrundenniederlage konnte somit eine schlechter Saisonstart verhindert werden.

Markus Balduan