Sieg verschenkt!

Aufgrund einer kurzfristigen Absage konnte unser Gegner nur mit 7 Leuten anreisen.

Nachdem wir also mit 1:0 kampflos in Führung gingen, lief zunächst alles nach Plan und unsere Spieler konnten aus der Eröffnung aussichtsreiche Stellungen erreichen.

Frank Reif hatte es mit dem agressiven, aber aus der Mode gekommenen Königsgambit zutun.Er nahm jedes angebotene Material seines Gegners an und scheute auch nicht davor mit seinem König über das ganze Brett gejagt zu werden.Als der Rauch etwas verflogen war, einigte man sich bei der immer noch komplizierten Stellung dann auf ein Remis. "Das war sehr nervenaufreibend !" war sein Kommentar direkt nach der Punkteteilung.

Jörg Großgart spielte sehr solide mit den weissen Steinen und konnte ein wenig Initiative erreichen.Sein Gegner verteidigte aber genau und aufgrund des Gesamtstandes und den guten Positionen an den anderen Brettern einigte man sich auch hier friedlich auf Remis. Markus Becker konnte gleich in der Eröffnung mit schwarz zuschlagen und eine ganze Figur gewinnen.Doch sein Gegner dachte nicht daran aufzugeben und versuchte peu à peu Druck auf den geschwächten schwarzen Feldern rund um den König von Markus aufzubauen. Einen Moment nicht aufgepasst, da war es geschehen.Zweizügig hatte Markus die ganze Partie eingestellt, so dass der sicher geglaubte Punkt weg war.Sehr bitter für ihn und uns.

Unser bis dato 100%-Mann Ulrich Reinartz hatte heute in seiner Partie einen schweren Stand.Sein starker Gegner griff ihn am Damenflügel an, wo es nur sehr wenig Raum für seine Figuren gab.Nachdem er schon einen Bauern verloren hatte, versuchte er, sich im Zentrum zu befreien, übersah dann aber einen Läuferspieß auf Dame und Turm, was ihn erst die Qualität und später die Partie kostete. Es stand somit 2:3. Lucas Theisen wollte an seine gute Partie aus dem letzten Kampf anknüpfen und erreichte eine sehr gute Stellung aus der Eröffnung, der seinen Gegner eine ganze Stunde Zeit für lediglich 3 Züge kostete. Im weiteren Verlauf konnte sich sein Gegner etwas befreien, doch hofften wir immer noch, dass im anbahnenden Endspiel ein Sieg für Lucas drin war. Doch es kam leider anders.Selbst in Zeitnot geraten machte er einen entscheidenden Fehler und verlor sogar noch. Mit 2:4 hinten mussten nun die beiden letzten Partien gewonnen werden.
Der Mannschaftsführer Markus Balduan kam mit schwarz nach vielen Abtäuschen schon recht bald in ein Läufer-Endspiel, welches excellente Gewinnaussichten bot. Nach ein paar Ungenauigkeiten wurde daraus ein schwieriges Endspiel erreicht, in der es die Dame von Markus mit einem weit vorgerückten c-Bauern seines Gegners zutun hatte. Als er noch grübelte wie er Fortschritte machen könnte, gab sein Gegner plötzlich überraschend auf. Somit stand es 3:4.

Michael Domnick spielte heute sehr souverän und übte gleich zu Beginn an großen Druck auf seinen Gegner aus.Dieser hatte den Drang unbedingt früh die Damen abzutauschen, wobei er allerdings seine Entwicklung vernachlässigte. Dies nutze Michael aus und konnte zwei Bauern gewinnen. Danach drohte die Partie fast noch zu kippen, doch letztendlich behielt Micha die Nerven und brachte die Partie zum 4:4 Endstand nachhause.

Am 3.Dezember muss die erste Mannschaft beim Düsseldorfer SV 2 antreten.